Leitbild

One-Pager- hgnc-Leitbild-Stand06-2016

Mission des hgnc

Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen besitzen ein großes Potenzial für die Gründung von innovativen Unternehmen. Hochschulen bereiten Studierende in erster Linie auf ihre berufliche Karriere vor. Die Auseinandersetzung mit dem Unternehmertum ist dabei ein wichtiges Thema, das bei der beruflichen und persönlichen Ausrichtung entscheidende Impulse liefern kann. Deshalb sollte Studierenden neben der fachlichen Vorbereitung auf ihre berufliche Zukunft schon während des Studiums auch eine unternehmerische Tätigkeit mit ihren Chancen und Risiken als mögliches Karriereziel aufgezeigt werden. Dies gilt ebenso für MitarbeiterInnen und WissenschaftlerInnen in außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Das hochschulgründernetz cologne (hgnc) versteht sich als Wegbegleiter für angehende GründerInnen und Gründungsinteressierte. Es stellt diesen dazu ein Angebot an Veranstaltungen und Dienstleistungen bereit. Begeisterung für das Unternehmertum sowie für den Ausbau und die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft, die in Deutschland traditionell als Rückgrat des Wohlstandes in der sozialen Marktwirtschaft angesehen wird, sind die treibende Kraft des Netzwerks. Das hgnc zielt mit seinen Aktivitäten darauf ab, angehenden UnternehmerInnen den Schritt in die Selbstständigkeit zu erleichtern. Dabei greift es auch Impulse und Ideen von Außenstehenden auf.

Das hgnc betrachtet es als seine Aufgabe, am Unternehmertum Interessierte mitzunehmen und den Austausch zwischen jungen UnternehmerInnen, Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft zu fördern. Des Weiteren wirkt es als Katalysator zwischen dem wissenschaftlichen Potential der Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Wertschöpfung in Wirtschaft und Industrie. Es vermittelt das Verständnis für die Umsetzung von Inventionen in marktfähige Produkte und sieht sich als Schnittstelle zwischen angehenden GründerInnen und der regionalen StartUp-Szene, mit der eine enge Zusammenarbeit besteht.

Entwicklung verantwortungsbewusster UnternehmerInnen

UnternehmerInnen übernehmen Verantwortung und stärken mit ihrem Unternehmen die ökonomi­schen und sozialen Strukturen der Gesellschaft. Globalisierung, internationaler Wettbewerb und der soziale Wandel erfordern die Aktivierung der besten Kräfte für die Erhaltung des Wohlstandes in unserer Gesellschaft. Eine Karriere als UnternehmerIn bedarf daher sorgfältiger Vorbereitung, die Anforderungen an verantwortungsvolle UnternehmerInnen sind vielfältig. Ihr Auftreten ist seriös und souverän. Sie verhalten sich wie ehrbare Kaufleute und werden dafür anerkannt und gewürdigt. Ihre Ziele verfolgen sie professionell und dem Gemeinwohl verantwortlich. Sie legen mit ihrem Fachwissen, ihrem Engagement und ihrer Sorgfalt die Grundlagen für ihr Unternehmen. UnternehmerInnen kommunizieren offen und ehrlich, geben sich verbindlich und entscheiden klar und schnell. Sie sind qualitätsbewusst und arbeiten sorgfältig. Sie begegnen ihren Kunden mit Respekt. Sie halten sich an Abmachungen und Verträge. Sie gehen mit ihren PartnerInnen und MitarbeiterInnen fair um. Sie beachten die Gesetze und die Regeln des Marktes und zahlen Steuern.

Die Entwicklung der UnternehmensgründerInnen und die Aufstellung von Gründungsteams führen zu wettbewerbsfähigen Unternehmen, die durch eigene Wertschöpfung eine gesunde Existenzgrundlage für die UnternehmerInnen und ihre Angestellten bilden und mit ihrem Angebot den Kunden einen klaren Nutzen ausweisen. Durch ihre nachhaltige Entwicklung stärken die so entstehenden StartUps die regionale Wirtschaftskraft. Mit der erfolgreichen Unterstützung und Begleitung von GründerInnen beim Schritt ins Unternehmertum positionieren sich die Hochschulen und Forschungseinrich­tungen als attraktive Umgebung für die unternehmerische Entwicklung.

Förderung von Gründungen aus der Wissenschaft

Gründungen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen zeichnen sich häufig durch einen hohen Innovationsanspruch aus. Gleichzeitig entstehen durch Unternehmensgründungen positive volkswirtschaftliche Effekte, die auch den beteiligten Einrichtungen zu Gute kommen.

Die am hgnc beteiligten Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bringen proaktiv Ergebnisse der Grundlagenforschung in markt­orien­tierte Innovationsprozesse ein, beflügeln so den „entrepreneurial spirit“ und schaffen eine positive Gründungskultur in allen Bereichen der beteiligten Einrichtungen. Das hgnc unterstützt wachstumsorientierte Firmengründungen seiner Mitglieder und leistet Starthilfe durch unbürokratische Maßnahmen von der ersten Geschäftsidee bis zur erfolgreichen Positionierung am Markt. Im Mittelpunkt steht die Förderung des Technologie- und Wissenstransfers in neue, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen durch ein netzwerkübergreifendes Angebot.

hgnc – Wegbegleiter für angehende UnternehmerInnen

Das hgnc bereitet angehende GründerInnen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf die Rolle als UnternehmerIn vor. Es unterstützt sie auf dem Weg von der Idee zur Gründung durch Coaching und Beratung, ist Wegbegleiter nach der Gründung und sorgt mit umfangreichen Informationsangeboten und einem Qualifizierungsprogramm für die Grundlagen unternehmerischen Know-hows. Dabei stehen Grundsätze wie verantwortungsvolles Handeln gegenüber MitarbeiterInnen, PartnerInnen und Kunden als Teil der Unter­nehmenskultur ebenso im Fokus der Informations- und Know-how-Vermittlung wie gründungsrelevante Sachinformationen von der Marktanalyse über Marketing bis hin zur Finanzierung. Darüber hinaus unterstützt das hgnc GründerInnen auch bei der Gewinnung von finanziellen Mitteln für die Startphase. Das hgnc fördert durch diese Maßnahmen unternehmerische Talente. Dabei greift es auf die Mitwirkung und die Kompetenzen der einzelnen Mitglieder zurück. Die Bereitstellung von Technologie, von Finanz- und Fördermitteln, die Qualifizierung und Beratung Gründungsinteressierter, die Aufstellung von Teams sowie die Einbringung von Know-how und Erfahrung bei der Umsetzung von Inventionen in Produkte und Dienstleistungen obliegt den Mitgliedern des hgnc.

Schaffung eines „Ecotops for Entrepreneurship“

Das hgnc möchte in der Region Köln nach erfolgreichen Vorbildern ein Ecotop for Entrepreneurship schaffen und ein Klima kultivieren, in dem junge Unternehmen heranwachsen und gedeihen können. Durch die Unterstützung von Unternehmensgründungen und Kooperationen der Mitglieder des hgnc in Gründungsvorhaben sollen Strukturen geschaffen werden, in dem StartUp-Unternehmen eine kritische Größe für den internationalen Wettbewerb erreichen können. Spaß am Unternehmerdasein und Freude bei der Zusammenarbeit sollen dabei als motivierende Kräfte im hgnc wirken und zur Stärkung einer positiven Gründungskultur in der Wirtschaftsregion Köln beitragen.

Das hgnc orientiert sich bei seiner Arbeit an internationalen Standards, bindet die regionale Wirtschaft ein und nutzt die Erfahrung der AbsolventInnen seiner Mitglieder bei der Betreuung seiner GründerInnen. Die mit Unterstützung des hgnc entstehenden Unternehmen verdanken dem Verein die Nutzung einer attraktiven Infrastruktur. Sie wirken als Alumni ihrerseits im Verein mit und tragen damit dazu bei, einen guten Nährboden für erfolgreiche Unternehmensgründungen zu schaffen.