Ideenwettbewerb der Kölner Hochschulen

Der Ideenwettbewerb wird im Rahmen des CAMPUS StartUp-Day am 17. Juni 2016 eröffnet. Einsendeschluss für die Ideenskizzen (3 Seiten) wird der 01. November 2016 sein, die Auszeichnung der Sieger erfolgt im Rahmen des hgnc-Finanzierungstages am 15. November 2016. Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch im Zuge eines Beratungsgespräches ein Feedback zu seiner Idee. Aufbauend auf diesem Feedback kann die Geschäftsidee weiterentwickelt und die Teilnahme an der 1. Stufe des NUK-Businessplan-Wettbewerbs (Einreichung Anfang Januar 2017) ermöglicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden, AbsolventInnen (bis zu fünf Jahre nach Abschluss) und WissenschaftlerInnen unserer Partnerhochschulen.

Wissenswertes zum Ideenwettbewerb:

Mit dem Ideenwettbewerb motiviert das hgnc Studierende, WissenschaftlerInnen und AbsolventInnen der Kölner Hochschulen, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Vermittelt werden soll ein grundsätzliches Verständnis davon, wann eine Idee oder eine durch wissenschaftliches Handeln gewonnene Erkenntnis das Potenzial hat, eine wirtschaftliche Anwendung zu erfahren. Zentraler Aspekt dabei ist die Erkenntnis, dass der Ausgangspunkt eines Geschäftsmodells in der Regel eine Problemstellung ist, für die es noch keine oder keine befriedigende Lösung gibt. Die Überlegungen zur Ausgestaltung dieser Lösung sind der Ansatzpunkt für die Entwicklung einer Geschäftsidee. Maßgeblich ist überdies, von Anfang an die Nutzer der Lösung (Kunden) „mitzunehmen“ und in die Entwicklung einzubeziehen.

Auf diese zentralen Aspekte weisen auch die Leitfragen hin, anhand derer die TeilnehmerInnen ihr Ideenpapier im Umfang von bis zu 3 Seiten erstellen. Wünschenswert sind ausdrücklich alle Arten von Ideen, sowohl technologieorientierte als auch wissensbasierte Dienstleistungen oder soziale Innovationen.

Unsere Leitfragen:
1. Welches Problem (am Markt / in der Gesellschaft) hast Du identifiziert?
2. Wie groß ist die Gruppe der betroffenen Personen?
3. Wie sieht die Lösung aus?
4. Welchen Mehrwert erzeugt sie?
5. Welchen Vorteil bietet sie gegenüber bereits vorhandenen Angeboten?
6. Welches für das Vorhaben relevante Wissen aus Studium oder Beruf besteht bereits?
7. Welche Mentoren konnten ggf. schon gewonnen werden?
8. Wie ist der Stand der Entwicklung?
9. Welche wichtigen Meilensteine sind bei der Umsetzung zu erfüllen?

Die besten Ideen werden im Rahmen des Wettbewerbs ausgezeichnet. Maßgebliches Bewertungselement ist dabei vor allem die Stringenz der Argumentationskette Problem >> Lösung >> Nutzen für den User/Kunden.
Weitere wichtige Kriterien sind die Zusammensetzung des Gründerteams (Kompetenzen und Erfahrungen) sowie die Darstellung der notwendigen Schritte zur Planung der Umsetzung (Projektplanung) und Angaben zu dem bereits gesammelten Kundenfeedback. Geeignete Finanzierungsmöglichkeiten für die Geschäftsidee dürfen auch bereits genannt werden, eine Finanzplanung ist aber nicht erforderlich.

Alle eingereichten Ideen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Folgende Preise sind vorgesehen:

1. Preis 1.000 Euro

2. Preis 500 Euro

3. Preis 250 Euro

der 4. und 5. Preis : Sachpreise

Sonderpreis Technologie und Wissensbasierte Dienstleistung: 500 Euro

Sonderpreis Soziale Innovation und Nachhaltigkeit: 500 Euro
Wir freuen uns sehr, dass wir als Schirmherren für diesen Preis Herrn Prof. Dr. Christoph Zacharias vom Institut für Soziale Innovationen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Herrn Sebastian Koch, Head of Sustainable Business Development bei Covestro (ehemals Bayer MaterialScience) und Mitglied unseres Beirates vom Institut für Soziale Innovationen, gewinnen konnten.

YouGov Omnibus Daily.png

Zudem vergibt YouGov an ein Ideenkonzept als Sonderpreis aus seinem Produktportfolio „drei Omnibus-Fragen“, mit deren Hilfe StartUps eine erste Marktanalyse ermöglicht wird.

Hier geht es zur Übersicht der Preisträger im Ideenwettbewerb 2015.

Wir danken dem Sponsoren des Ideenwettbewerb der Kölner Hochschulen:

win_logo  GIZ_Logo  YouGov